Wappen Schützenverein Hambühren e.V. Wappen

  • Mitgliedschaft
  • Verdienste

Ehrungen 2016

Ehrungen für langjährige Vereinsmitglieder

50 jährige Mitgliedschaft

Zweimal 50 Jahre Mitgliedschaft im Schützenverein

Eine besondere Ehrung holte der 2. Vorsitzende des Schützenvereins Hambühren, Jens-Martin Reimker, kürzlich nach und überreichte die Nadeln und Urkunden für 50 Jahre Mitgliedschaft an Ernst Martin und Manfred Rice. Beide sind also im Jahre 1966 in den Schützenverein Hambühren eingetreten. Ehrenmitglied Ernst Martin ist mit 94 Jahren das älteste Mitglied im Verein. Im privaten Rahmen wurden manche Erinnerungen an alte Zeiten aufgefrischt und auch Neuigkeiten ausgetauscht.


25 Jahre

Ausgezeichnet für 25-jährige Vereinszugehörigkeit wurden (oben v.l.n.r.) Marco Heuer, Edmund Hoffmann, Udo Mundt, Thomas Heuer sowie (unten v.l.n.r.) Dirk Sawischlewski, Frank Kruse, Alexa Bolze, Anita Arndt und Jens Mönnich.


15 und 40 Jahre

Die Ehrung für 15 Jahre Mitgliedschaft erhielten (obere Reihe v.l.n.r.) Jörg Lehne, Lena Gumprecht, Burkhard Dickel, Michael Nehrenberg vom stellv. Kreisvorsitzenden Edmund Hoffmann. Die 40-jährige Mitgliedsnadel konnten Gerda Daske und Hans-Jürgen Hemme in Empfang nehmen.

 

Bilder: Matthias Reimker

nach oben

 

Goldene KSV-Verdienstnadel für Guido Krebs

Bei der Kreis-Delegiertentagung am 12. März 2016 in Beedenbostel wurde Guido Krebs vom Kreisvorsitzenden Wilfried Ritzke mit der Goldenen Verdienstnadel des Kreisschützenverbandes Celle Stadt & Land e.V. ausgezeichnet. Guido Krebs ist seit 1993 – also seit nunmehr 23 Jahren – ununterbrochen im Vorstand des Schützenvereins Hambühren tätig. Nach über 10 Jahren in der Jugendleitung wechselte er 2004 zur Schießsportleitung. Seit 2009 ist er hauptverantwortlicher Schießsportleiter, und seine Autorität ist unbestritten. Er überzeugt und motiviert durch seinen unermüdlichen Einsatz bei den vielen Schießsportveranstaltungen des Vereinsjahres.

Verdienstnadel für Guido Krebs

Schießsportleiter Guido Krebs (Mitte) wurde vom KSV-Kreisvorsitzenden Wilfried Ritzke (links) mit der Goldenen KSV-Verdienstnadel ausgezeichnet. Erster Gratulant war Thomas Adasch, ebenso ein Vereinsmitglied des Schützenvereins Hambühren.


Verdienstnadeln

Vereinsvorsitzender Jörg Lehne ehrte während des Schützenfestes im Juni noch weitere Personen mit der silbernen Verdienstnadel des Schützenvereins Hambühren.

Georg Mizerny


Georg Mizerny erhielt diese Auszeichnung für über 20 Jahre aktiver Mitarbeit im Team des Festausschuss‘. Obwohl er die damit verbundene Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kann, gehört „Schorse“ immer noch dazu. So oft es geht, nimmt er auch weiterhin an Vereinsveranstaltungen teil.
Die gleiche Auszeichnung erhielt der Sprecher der „Old-Boys“, Konrad Bolze. Als Leiter und Organisator der Vereins-Senioren vertritt Konny die Belange seiner Sparte und bereichert die Vorstandsarbeit mit seinem vielfältigen Erfahrungsschatz.
Die letzte Verdienstnadel verlieh Vorsitzender Lehne an den langjährigen Schriftführer des Spielmannszuges Hambühren, Ortwin Höfer. Da der Spielmannszug heuer sein 45-jähriges Bestehen feierte, und Ortwin von Anfang an dabei gewesen ist, kann man davon ausgehen, dass er seit 1971 kein Hambührener Schützenfest ausgelassen hat.

Silberne Verdienstnadel


Ehrungen für besondere Verdienste 2014

Reinhard Köllner

Silberne Präsidentennadel für Reinhard Köllner

Weiterhin wurde bei der Jubiläumsveranstaltung „25 Jahre Schützenhaus“ am 27.09.2014 der ehemalige Bauleiter Reinhard Köllner (rechts) vom 1. Vorsitzenden des Schützenvereins Hambühren, Jörg Lehne, mit der Silbernen Nadel des Niedersächsischen Schützenverbandspräsidenten Axel Rott ausgezeichnet. Köllner hatte bereits 1985 als Vorsitzender der Baukommission die Federführung für alle bautechnischen Planungen für das neue Gebäude übernommen. Er war maßgeblicher Architekt und ebenfalls Leiter der gesamten Bauausführung. Ihm zur Seite stand ein Team von Fachleuten, unter anderem mit Martin Ehm für die Elektrotechnik, Rudi Soelter für die Zimmerarbeiten, Günter Thies als Tischler, Familie Bolze für den Heizungsbau sowie Hans Mönnich für die Wasserversorgung und den Lüftungsbau. Nach der Fertigstellung des Gebäudes bekleidete Köllner von 1991 – 1994 das Amt des 2. Vereinsvorsitzenden. „Wir möchten jetzt die Möglichkeit nutzen, um Reinhard Köllner nochmals Danke zu sagen für all das, was er für unsere Gemeinschaft geleistet hat“, so 1. Vorsitzender Jörg Lehne bei der Würdigung dieser Ehrung.

Bilder: Hans-Jürgen Hemme und Matthias Reimker

nach oben