Wappen Schützenverein Hambühren e.V. Wappen

  • Bericht JHV 2017
  • Jahresrückblick 2016

Schützenverein setzt auf Kontinuität

Bei der Generalversammlung des Schützenvereins Hambühren wurde der 1. Vorsitzende Jörg Lehne wie auch fast alle anderen Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern wiedergewählt. Einzig Lars Schwerdtfeger als stellvertretender Schießsportleiter kommt neu in den Vorstand der kommenden zwei Jahre. Vor den Wahlen wurde der ehemalige Schriftführer Ulrich Tharra vom Vorsitzenden Lehne zum Ehrenmitglied ernannt.

Ehrenmitglied
Vorsitzender Jörg Lehne (links) ernannte den ehemaligen Schriftführer Ulrich Tharra (Mitte) zum Ehrenmitglied.
Links im Bild der Kassierer Jörg Herrmann-Rauls.

Im Mittelpunkt des ersten Teils der Generalversammlung am 27. Januar 2017 im Schützenhaus am Bruchweg stand zunächst der Rückblick auf das vergangene Kalenderjahr. Zunächst verlas 1. Schriftführer Matthias Reimker seinen Jahresrückblick mit den Highlights der vielen internen und öffentlichen Veranstaltungen. Nach dem Bericht des Vorsitzenden ernannte Jörg Lehne den ehemaligen Schriftführer Ulrich Tharra zum Ehrenmitglied des Schützenvereins Hambühren. Der Sportbericht von Schießsportleiter Guido Krebs enthielt einige beachtliche schießsportliche Erfolge der zurückliegenden Wettkampfsaison. Auch Jugendleiterin Maren Gremmel und Damenleiterin Hannelore Quader konnten von guten Platzierungen und weiteren Aktivitäten berichten. Zuletzt zeugte der Kassenbericht des 1. Kassierers Jörg Herrmann-Rauls von einem Vereinsjahr mit erfreulich positivem Gesamtergebnis. Auf Antrag von Kassenprüfer Gerd Janßen wurde der Vorstand von der Versammlung einstimmig entlastet.

Daraufhin übernahm Ehrenvorsitzender Dieter Sawischlewski die Durchführung der Vorstandswahlen. Nach dem Ersten Vorsitzenden Jörg Lehne erfolgte die Wiederwahl fast aller anderen Vorstandsmitglieder. Einzig Michael Reiss hatte aus persönlichen Gründen sein Amt als stellvertretender Schießsportleiter zur Verfügung gestellt. Ihm folgt nun Lars Schwerdtfeger, der die schießsportlichen Sachkundeprüfungen bereits erfolgreich abgelegt hat. Der Vorstand des Schützenvereins Hambühren besteht nun aus folgenden Personen:


1. Vorsitzender:                                                Jörg Lehne
2. Vorsitzender:                                                Jens-Martin Reimker
1. Schriftführer:                                                Matthias Reimker
2. Schriftführer:                                                Hans-Jürgen Hemme
1. Kassierer:                                                     Jörg Herrmann-Rauls
2. Kassierer:                                                     Michael Schäfer
Schießsportleiter:                                            Guido Krebs
Stellvertretender Schießsportleiter:              Lars Schwerdtfeger
Stellvertretende Schießsportleiterin:           Anja Mundt
1. Kommandeur:                                              Stefan Mönnich
2. Kommandeur:                                              Bernd Krämer
Jugendleiterin:                                                 Maren Gremmel
Stellvertretende Jugendleiterin:                   Thea Schäfer
Damenleiterin:                                                 Hannelore Quader
Stellvertretende Damenleiterin:                    Birgit Meier-Reimker
Festausschusssprecher:                               Michael Nehrenberg

stellvertretender Schießsportleiter
Schießsportleiter Guido Krebs (rechts) mit altem und neuem Stellvertreter: Lars Schwerdtfeger (Mitte) folgt auf Michael Reiss

Der ausgeschiedene Michael Reiss erhielt vom Vorsitzenden für seine langjährige Mitarbeit im Vorstand statt Blumen ein kleines Fässchen Bier. Weiterhin nahezu unverändert besetzt bleiben die ständigen Kommissionen der Schießwarte und der Festausschuss. Neu zusammengesetzt wurde hingegen der Ehrenrat mit Hans-Jürgen Meine, Gerd Janßen, Hans-Günter Siewerin und Ersatzmitglied Ulrich Tharra. Neue Kassenprüfer für kommenden zwei Jahre sind Peter Witting und Friedel Magers. Die Mitgliedsbeiträge für aktive und fördernde Mitglieder bleiben unverändert. Der Schützenverein Hambühren hat aktuell 249 Vereinsmitglieder.

 

Text und Foto: Matthias Reimker

J a h r e s r ü c k b l i c k   2 0 1 6

Gleich am 8. Januar hatten wir mit der Uffz.-Vereinigung zum 36. Neujahrstreffen eingeladen. Unser Vorsitzender Jörg Lehne moderierte das Programm und gab zur Einstimmung ein passendes Neujahrsgedicht zum Besten. Pastor Winfried Spickermann von der evangelischen Auferstehungsgemeinde führte mit nachdenklichen Worten vor Augen, dass das Leben unvermittelt enden kann und erzählte hierzu eine wahre Begebenheit. Bürgermeister Thomas Herbst bedankte sich beim Schützenverein und allen Hambührener Vereinen für die ehrenamtliche Arbeit.

Wolfgang Otto
Gastredner Wolfgang Otto von Obels-Jünemann-Stiftung

Gastredner Wolfgang Otto informierte als stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrates über Geschichte und Zweck der Obels-Jünemann-Stiftung. Die langjährige SPD-Abgeordnete Hilde Obels-Jünemann hatte entschieden, ihr gesamtes Vermögen einer Stiftung zuzuführen. Die Begegnungsstätte in Ovelgönne ist nun ein beliebter Treffpunkt für soziale Kontakte geworden. Peter Stübbe von der Uffz.-Vereinigung berichtete, wie die Soldaten des ehemaligen Fernmeldesektors auch zur Unterstützung der Brandbekämpfung in der Lüneburger Heide beigetragen haben. Und unserem 2. Vorsitzenden Jens-Martin Reimker blieb der Ausblick auf das neue Jahr 2016 vorbehalten.

 


Die Generalversammlung ohne Wahlen am 29.1. war geprägt vom Rückblick auf das zurückliegende Vereinsjahr durch die einzelnen Ressortleiter. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet und blieb in gleicher Zusammen-setzung ein weiteres Jahr im Amt. Für zehn Jahre als 1. Vorsitzender wurde Jörg Lehne vom Ehrenvorsitzenden Dieter Sawischlewski und General a.D. Hans Maya mit der Goldenen Ehrennadel des Schützenvereins Hambühren ausgezeichnet. „Unser Vorsitzender hat den Schützenverein nicht nur auf Kurs gehalten, sondern gestärkt und ausgebaut“, so Sawischlewski bei der Würdigung der Verdienste von Jörg Lehne.

Am 6. Februar ließen sich die Old-Boys 21 Schweinshaxen schmecken. Die Stimmung war gut und der Schnaps nach der Haxe war willkommen. Das Wintervergnügen fand am 13.2. statt. Schießsportleiter Guido Krebs proklamierte die neuen Besten der ehemaligen Majestäten. Dabei sicherten sich Maren Gremmel als Beste der Damenbesten und Stefan Mönnich als König der Könige die begehrten Trophäen der Sieger. Mit den Ehrentänzen eröffnete auch die Sekt- und Cocktailbar und Paul Koterwa von Deep Passion sorgte mit seinen Klängen für ausgelassene Stimmung, nicht nur auf der Tanzfläche. Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die etwas andere Darstellung des Märchens Aschenbrödel. Kerstin Herrmann-Rauls, Maren Gremmel, Thea Schäfer, Andreas Asmus und Michael Nehrenberg hatten die einzig wahre Geschichte vom Aschenbrödel einstudiert und zum Besten gegeben. Bei toller Stimmung wurde bis in die späte Nacht hinein gefeiert.

KaffeerundeAm 1. März erhielt die Damen-Kaffeerunde Besuch vom Königspaar Jens-Martin Reimker und Birgit. Die beiden ließen es sich nicht nehmen, auch eine Torte zum Kaffee beizusteuern. Bei der Kreis-Delegiertentagung am 12.3. in Beedenbostel wurden die meisten Mitglieder des Kreisvorstands in ihren Ämtern bestätigt. Erfreulicherweise wurde Maren Gremmel vom Schützenverein Hambühren zur stellvertretenden Kreisjugendleiterin gewählt. Damit wird die Jugendarbeit im Kreisschützenverband verjüngt und gemeinsam mit Kreisjugendleiter Daniel Struck frische Ideen in die Vorstandsarbeit eingebracht. Weiterhin wurde beim Kreisschützentag der stellvertretende Kreissportleiter Uwe Quader zum Ober-Schießsportleiter ernannt. Und – last but not least – wurde Guido Krebs vom Kreisvorsitzenden Wilfried Ritzke mit der Goldenen Verdienstnadel des Kreisschützenverbandes Celle Stadt & Land e.V. ausgezeichnet. Guido überzeugt und motiviert uns durch seinen unermüdlichen Einsatz bei den vielen Schießsportveranstaltungen des Vereinsjahres.
OsterpreisschießenEinen starken Auftritt der Jugend gab es beim 36. Oster-Preisschießen am 26.3. Der Gesamtsieger in der Addition aller Einzeldisziplinen hieß zuletzt Jens Mönnich, und er hat daher zur Zeit den niedlichen Wander-Osterhasen in Pflege. Oster-Präsentkörbe gab es für die Sieger in den Einzeldisziplinen: Alina Paske mit dem Luftgewehr auf die Hasen-Eierscheibe, Jörg Kemnitzer mit dem Kleinkaliber auf die Datumsscheibe und Marie Kemnitzer auf die Zirkusscheibe. Einen Extra-Jugendkorb erhielt Zoe Schwerdtfeger als beste Jugendliche unter den 44 Teilnehmern.

Willi VockeAm 11. April verstarb unser Schützenbruder und Ehrenmitglied Willi Vocke. Er betrieb 1969 maßgeblich die Gründung der Schützenjugend und wurde 1970 als erster Jugendleiter gewählt. Willi bereicherte unser Vereinsleben immer wieder mit neuen Ideen, er organisierte und gravierte über Jahrzehnte zahllose Orden und Pokale.
Am 15.4. startete die 28. Hambührener Schießsportwoche. Und zur Preisverteilung am 24.4. konnte der 2. Vorsitzende Jens-Martin Reimker von 10 tollen Schießtagen mit insgesamt 136 Teilnehmern berichten. Die beiden besten Schüsse beim Preisschießen mit dem Luftgewehr erzielte Wolfgang Bößling aus Eilvese. Dieser ging erst als 133. an den Start und ihm gelang das Kunststück eines 0,0 Teilers. Den Wettbewerb um den Pokal im Kleinkaliberschießen Schießsportwochekonnte sich Daniela Gölles mit einem Gesamtteiler 42,2 sichern vor ihrem Lebensgefährten Bernd Krämer mit Teiler 48,8. Im Wettbewerb um den Mann-schaftspokal siegte im letzten Jahr die Mannschaft Judo 2 vom Sportverein mit 85 Ring vor Judo 1, auf dem dritten Platz folgte die Mannschaft Karate 1. Das Ringen um den ersten Platz des „Jux-Pokals“ sicherte sich die Mannschaft Bullerbü vor den ringgleichen Mannschaften vom Festausschuss und dem SSV Bockelskamp. Der Festausschuss be-legte den zweiten Platz nur aufgrund des besseren Teilerschusses.

Sehr ungewöhnlich aber wahr: Im Wonnemonat Mai gibt’s nur über ein Ereignis etwas zu berichten: 350 Jahre Jubiläum Beedenbostel. Am 8.5. war bei herrlichem Wetter bereits um 13:00 Uhr Antreten zum Sternmarsch durch den Ort. Am Treffpunkt gab es natürlich gekühlte Getränke, über die sich die Teilnehmer auch gleich hermachten. Nach dem Umzug gab es noch ein kleines Platzkonzert der teilnehmenden Spielzüge und natürlich auch ein kühles Bier. Durch die Landesmeisterschaften in Hannover waren es nur 17 Schützen / innen aus Hambühren aber auch 17 Jugendliche, da die Beedenbosteler Schützenjugend auch zum Jubiläum eingeladen hatte. Einen Termin gab’s doch noch im Mai: Am Pfingstmontag, 16.5. fand der plattdeutsche Gottesdienst unter den Eichen statt.

Bei der Eröffnung des Schützenfestes am Freitag, 10.  J u n i  im Garten unseres ehemaligen Ehrenvorsitzenden Werner Meyerhof gab 1. Vorsitzender Jörg Lehne das diesjährige Motto bekannt: „Froh gestimmt und ungestresst feiern wir das Schützenfest“. Während des Festessens, serviert vom Team des Lüßmann’s Hof, wurden wie jedes EhrungenJahr viele Ehrungen vorgenommen. Vorsitzender Lehne verlieh zuerst zwei Verdienstnadeln an Jörg Herrmann-Rauls und Georg Mizerny. Die Goldene Ehrennadel des Schützenvereins Hambühren erhielt Michael Nehrenberg. Weitere Ehrungen vom Kreisschützenverband Celle Stadt & Land übernahm dann der stellvertretenden KSV-Vorsitzende Edmund Hoffmann. Ausgezeichnet für 15-jährige Mitgliedschaft wurden Lena Gumprecht, Burkhard Dickel, Jörg Lehne und Michael Nehrenberg. Auf 25-jährige Mitgliedschaft können Anita Arndt, Alexa Bolze, Thomas Heuer, Marco Heuer, Frank Kruse, Jens Mönnich, Udo Mundt sowie Dirk und Kai Sawischlewski zurückblicken. Die 40-jährige Mitgliedsnadel erhielten Gerda Daske und Hans-Jürgen Hemme. Bernd Krämer wurde mit der Bronzenen Verdienstnadel sowie Michael Reiss und Hans-Joachim Jahns mit der Silbernen Nadel des KSV Celle ausgezeichnet. Lars Schwerdtfeger erhielt die Bronzene Verdienstnadel des NSSV. Der weitere Abend gehörte dann DJ Chris Wienke. Die Zeltfete mit Lichtshow war speziell an die jüngere Generation gerichtet und soll auch in den nächsten Jahren an gleicher Stelle stattfinden.
UmzugBeim Antreten am Einkaufszentrum am Samstag, 11. Juni begrüßte der 1. Kommandeur Stefan Mönnich die mitwirkenden Musikzüge und Vereinsabordnungen. Der Umzug machte einen kurzen Stopp mit Platzkonzert in der Kirchstraße beim Pflegeheim Meinecke. Ehren-Schriftführer Walter Reimker, einige weitere Senioren und die Pflegekräfte hatten auf diese Art eine willkommene Abwechslung. Dann marschierte man zuerst in den Ginsterweg zum Vorjahres-Vizekönig Ingo Kordowski „der telekommunikative Marketing-manager“. Bei schönem Wetter verging die Zeit recht schnell und schon bald gab es einen Ehrentanz für Ingo und Steffi. Von Hambühren II führte der Umzug nach Hambühren I zum vorigen Hauptkönig Jens-Martin Reimker „der Allround-Entertainer“. Auch auf Reimkers Gehöft war‘s bequem und zuletzt gab es den Ehrentanz für Festus und Birgit. Der kurze Restumzug wurde durch den Wiesengrund etwas verlängert. Am Abend sorgte wieder die Party-Band „Van Gard“ für Stimmung im Festzelt mit wechselndem Outfit und Musik für Jung und Alt.
Der Sonntag, 12. Juni begann in angenehmer Atmosphäre mit dem 8. Bürgerfrühstück im Festzelt, wiederum aufgetragen vom Team des Lüßmann’s Hof. Nach der Ehrung der Verstorbenen verlieh Vorsitzender Lehne weitere Verdienstnadeln an Old-Boys-Sprecher Konrad Bolze und Ortwin Höfer vom Spielmannszug Hambühren, der in den letzten 45 Jahren kein Hambührener Schützenfest ausgelassen hat. Weiterhin erfolgte die Weitergabe des Vorstandspokals, der tags zuvor an der Schießbude ausgeschossen worden war. Maren Gremmel überreichte den Pokal an Matthias Reimker.
Am Mittag ging auf dem Hermann-Meine-Platz die Königsproklamation vonstatten.
Erst der Stechschuss entschied das Königsschießen 2016, denn vier Schützen lagen mit 30 Ring gleichauf. Der zweite Kommandeur des Schützenvereins Bernd Krämer „der fleißige Schrauber“ setzte sich schließlich als Hauptkönig durch und regiert seither zusammen mit dem Vereinskassierer Jörg Herrmann-Rauls „der tierfreundliche Zahlenjongleur“ das Schützenvolk. Als Damenbeste freute sich Renate Janßen, Damenzweite wurde Anja Mundt. Altersprimus wurde Jörg Kemnitzer, Seniorenprimus Peter Finn. Der Oskar-Pokal ging an Petra Krumm, der Helmut-Rosenberg-Gedächtnispokal an Bernd Krämer und der 11er-Pokal der Damen an Annegret Bärwaldt.Neue Volkskönigin wurde Sandra Laude. Vor der Proklamation der Jugend-Majestäten erinnerte die Jugendleiterin Maren Gremmel an die Gründung der Zwergenriege im Jahre 1991. Unter Mitwirkung des Spielmannszuges Hambühren und der Wietzenbrucher Schützen und Spielleute führte der Festumzug dann durch den Ort. Zuerst erwies man dem neuen Hauptkönig Bernd Krämer „dem fleißigen Schrauber“ die Ehre und dann dem Vizekönig Jörg Herrmann-Rauls „dem tierfreundlichen Zahlenjongleur“. Im Zelt stieg am Nachmittag der Kindertanz mit Kaffee- und Kuchentafel. Bei bester Laune unterhielten Festus, Birgit und Jasmin die Kinder und Erwachsenen zusammen mit DJ Chris Wienke. Der Nachmittag ging in den Abend über, und das Eierbraten beendete ein rundum gelungenes Hambührener Schützenfest 2016 bei nahezu optimalen Wetterverhältnissen.

Majestäten 2016

Am Samstag, 18.6. ging‘s ab zum Schützenfest nach Wietzenbruch. Am Vormittag hatte es noch kräftig geregnet, dennoch kamen 25 Schützen / innen mit zum Umzug. Am Nach-mittag kam dann auch die Sonne heraus. Die Bewirtungen beim König Klaus Dieter Heine und Vizekönig Frank Heinz waren hervorragend, es gab belegte Brote und eine große Kuchenauswahl. Die neuen Wietzenbrucher Majestäten heißen König Peter Rosenow und Vizekönig Sven Schröder.
Am Sonntag, 26.6. war noch das Schützenfest in Oldau angesagt. Nachdem der Schützenumzug am Samstag wegen Regen und Gewitter abgesagt wurde, konnten am Sonntag die neuen Majestäten – König Egon Felgentreu und schwarzer König Kai Schneeberg – abgeholt werden. Aus Hambühren waren 26 Schützen sowie 9 Damen dabei. Da das Bier beim König nicht gut lief und das Flaschenbier beim Schwarzen König nicht kalt war, gab es anschließend auf dem Zelt noch 30 Liter Freibier und ein Platzkonzert aller teilnehmenden Spielzüge: Spielmannszug Hambühren, Fanfarenzug Allertal und Spielmannszug Walle. Anschließend gab es noch das EM-Fußballspiel Deutschland gegen Slowakei zu sehen.

Am Sonntag, 3. Juli ging es um sechs Uhr auf nach Hannover zum Schützenfest. Wir trafen uns mit dem Spielmannszug Hambühren auf dem Parkplatz an der Stadionbrücke. Nur der Schützenverein Beedenbostel war noch nicht da. Endlich fuhr dann eine Stretch-Limousine vor, die kam direkt aus Beedenbostel. Die wollten sich halt zum 350-jährigen Jubiläum mal was Besonderes gönnen. Vom Parkplatz ging es zur Begrüßung der Kronen Schützen mit anschließendem Frühstück beim SC Elite. Beim Ausmarsch durch die Stadt ging es anschließend sehr wechselhaft zu: Von Sonne bis Regen war in Hannover 2016 alles dabei. Die nassen Jacken und Hüte konnten anschließend bei Sonne und Bier auf dem Festplatz wieder trocknen.
Am 17.7. – wieder ein Sonntag – ging es zum Schützenfest nach Celle. Zur Begrüßung bei der Neustadt-Althäusener Schützengesellschaft gab es ein, zwei Bierchen vor dem Marsch zum Celler Schloss. Vor dem Schloss wurden wir dieses Jahr von unseren Königen mit Getränken versorgt, die auch bei dem tollen Wetter reichlich Absatz gefunden haben. „Der Wettergott belohnt die Schützen“, titelte tags darauf die Cellesche Zeitung. Da der vorige Stadtkönig Fred van Gorp von den Neustädter Schützen gestellt wurde, standen die Hambührener anschließend noch mit vorm Rathaus, konnten sich den ganzen Schützenumzug anschauen und zum Festplatz hinterher marschieren. Übrigens: Neuer Hauptkönig der Stadt Celle wurde zwei Tage später Harald Dratius, wiederum von der SG Neustadt-Altenhäusen. Also stehen wir im Jahr 2017 schon wieder vor dem Rathaus.
Zum Celler Schützenfest gab’s noch folgende Randnotiz: Der Vorsteher der Neustadt-Altenhäusener Schützengesellschaft Ulf Walbrecht – übrigens auch Vereinsmitglied in unserem Verein – wurde auf Antrag des Offizierskorps zum Generalfeldmarschall beför-dert. Ulf gehört dem Offizierskorps seit 1987 an, wurde 2010 zum General befördert und hat im Korps nun den höchsten Rang.

Nicht viel los war im Ferienmonat August, aber wie in den vorangegangenen Jahren wurde bei den Old-Boys zu einer Sommergrillparty eingeladen. Hierzu waren auch die Witwen der Ehemaligen willkommen. Die Damen spendeten hausgemachte Salate, und so konnten sich alle die Steaks, Krakauer und Bratwürste schmecken lassen.
EhrungenAm 23.8. holte 2. Vorsitzender Jens-Martin Reimker eine besondere Ehrung nach und überreichte die Nadeln und Urkunden für 50 Jahre Mitgliedschaft an Ernst Martin und Manfred Rice. Ehrenmitglied Ernst Martin ist inzwischen 95 Jahre alt geworden und unser ältestes Mitglied im Verein. Im privaten Rahmen wurden manche Erinnerungen an alte Zeiten aufgefrischt und auch Neuigkeiten ausgetauscht.

 

Am 9. September stand die Versammlung „nach Schützenfest“ auf dem Programm, traditionell mit dem Rückblick auf die Festtage im Juni. Weiterhin wurden die Siegerehrungen von zwei Schießwettbewerben aus der Sommerferien durch den Schießsportleiter Guido Krebs vorgenommen. Der Ferien-Wanderpokal ging einmal mehr an Jörg Herrmann-Rauls vor Lars Schwerdtfeger und Andreas Asmus. Erstmalig durchgeführt wurde ein zusätzlicher Wettbewerb namens „Guido’s Super-Schießen“. Hierbei kamen die besten zwei KK-Teiler zur Auswertung, die jeder Schütze während der Sommermonate erzielt hatte. Sieger wurde hierbei Hans-Jürgen Frühauf wiederum vor Lars Schwerdtfeger und Helmut Lorenz.
HildesheimBei Kaiserwetter begab sich am 13.9. eine Gruppe der „Old-Boys“ mit Ehefrauen und Witwen verstorbener Mitglieder in die alte Hanse- und Weltkulturerbe-Stadt Hildesheim, wo sie von einer Stadtführerin zu einem zweistündigen Rundgang erwartet wurde. Dieser nahm auf dem Historischen Marktplatz seinen Anfang und führte als „Highlight“ zum frisch renovierten Hildesheimer Dom mit seinen Kunstschätzen und dem 1000-jährigen Rosen-stock. Nach der lehrreichen Stadtführung stärkte man sich in der Bavaria-Alm mit bayrischen Schmankerln und fuhr anschließend zur Schokoladenfabrik Rausch nach Peine. Nach der Besichtigung genoss man Kaffee und Kuchen und konnte sich im Fabrikverkauf mit allerlei Schokoladenwaren eindecken. Dann ging es wieder auf den Heimweg, wobei sich alle einig waren, einen sonnigen und schönen Tag erlebt zu haben.
WestkreisvergleichsschießenIn der Zeit vom 12.9.-17.9. wurde das Westkreis-Vergleichsschießen in Hambühren durchgeführt. Die Preisverteilung am 18.9. mit über 60 Personen aus dem Celler Westkreis wurde ein gemütlicher Sonntag-Nachmittag bei Kaffee, Kuchen und anregenden Gesprächen. In der Auflagegruppe B stellte die Hambührener Mannschaft den Gesamtsieger. Birgit Meier-Reimker erreichte in der Disziplin Luftgewehr Auflage mit 299 von 300 möglichen Ringen den hervorragenden 2. Platz. Am Donnerstag, 22.9. hieß es „Oktoberfest im Schützenhaus“. Für bayrische Stimmung sorgte leckere Schweinshaxe von Ibsch mit Kraut und Festbier. Ein Prosit der Gemütlichkeit !

Am 4. Oktober fand das Herbstschießen der Old-Boys statt, zu gewinnen waren säckeweise Heidekartoffeln. Den 1. Platz errang Uwe Quader vor Friedel Magers und Oswald Baumung.
SchweinekönigVom 9. – 16. Oktober wurde im Schützenhaus das Schweinepreisschießen ausgetragen. Zum Wurstessen am 22.10. begrüßte Vorsitzender Jörg Lehne faste alle der 115 Teilnehmer. Nach dem Essen legte Schießsportleiter Guido Krebs mit der Preisverteilung los. Bereits zum 3. Mal in sechs Jahren sicherte sich Walter Schulze mit Gesamt-Teilerergebnis von 6,0 den Titel des Schweinekönigs. Mit nur 0,4 Teiler Rückstand musste sich Jörg Herrmann-Rauls mit dem 2. Platz begnügen und wurde somit als amtierender Vizekönig nun auch zum „Vize-Schwein“ proklamiert. Den 3. Platz belegte Daniela Gölles mit einem Gesamtteiler von 7,2. Den Partnerpokal gewannen Hannelore und Uwe Quader vor Karin und Konrad Bolze sowie Daniela Gölles und Bernd Krämer. Nach der Preisverteilung verlief der Abend in zünftigem Rahmen bei Musik, an der Theke und an der Sektbar.
Am 27.10. besichtigte die Uffz.-Vereinigung zusammen mit Teilnehmern der Freiwilligen Feuerwehr und vom Schützenverein die Privatbrauerein Barre im ostwestfälischen Lüb-becke/Kreis Minden. Nach Kurzfilm und Firmenführung folgte der Höhepunkt: die Verkostung von 17 verschiedenen Getränken konnte beginnen. Egal ob frisch gezapftes Pils, Festbier, Dunkel oder Fassbrause: es zischte und es schmeckte. Für die Rückfahrt gab
es noch etwas Proviant mit auf den Weg und am Ende in Hambühren angekommen waren sich alle einig: „Barre Bräu, dein Herz erfreu !“

Nach dem Westkreis-Vergleichsschießen fand auch die Tagung des Freundschaftskreises Celle-West am 3. November in Hambühren statt. Zum Volkstrauertag am 13.11. hielt erstmals der neu gewählte stellvertretende Bürgermeister Edmund Hoffmann aus Oldau die Ansprache auf dem Friedhof in Hambühren. Der KSV Celle ehrte im Vereinsheim der Hehlentor-Schützengesellschaft viele Schützen für die Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften, darunter Andrea Herrmann und Hannelore Quader vom Schützenverein Hambühren.
Preisskat & KnobelturnierBeim traditionellen Preisskat- und Knobelturnier in unserem Schützenhaus am 25.11. konnte Michael Nehrenberg seinen Sieg aus dem Vorjahr beim Knobeln wiederholen.
Der Zweitplatzierte Lars Schwerdtfeger musste sich geschlagen geben und die Vorjahreszweite Thea Schäfer schaffte es abermals aufs „Treppchen“. Im Lager der Skatspieler tat sich insbesondere Martin Pahls hervor. Pahls konnte das Turnier mit einem Vorsprung von knapp 230 Punkten auf den Zweitplazierten Günther Schneider für sich entscheiden, Horst Rieck landete auf dem 3. Platz.


KindereisenbahnAm ersten Adventswochenende, dem 26./27.11. organisierte unser Schützenverein nach vielen Jahren Abstinenz einen Weihnachtsmarkt in Hambühren I, und zwar auf dem Hermann-Meine-Platz vor dem Schützenhaus. Bürgermeister Thomas Herbst eröffnete als Schirmherr die Veranstaltung und zeigte sich sehr angetan vom Ambiente. Neben einer Mittelalter-Schmiede boten MittelalterschmiedeHobbykünstler und Kunsthandwerker ihre Produkte an. Die Jüngsten lockten eine Kinder-Eisenbahn, die Kreativ-Werkstatt und der Weihnachtsmann höchstselbst. Würstchengrill und Glühweinstand für das leibliche Wohl sorgten ebenso für guten Umsatz wie die Tombola. Auch das Wetter spielte mit, und so kam es zeitweise zum regelrechten Ansturm der Hambührener Bevölkerung. Die monatelangen Vorbereitungen der Organisatoren Ingo Kordowski und Michael Nehrenberg hatten sich vollends gelohnt, und auch unserer Vereinskasse einen warmen Regen kurz vor dem Jahresende beschert.


Am 29.11. tagten die Pressereferenten des KSV Celle in Großmoor. Unter der Leitung des stellvertretenden Kreispressewarts Heinemann Gahlau diskutierte man über die neuen Celler Online-Medien, den Einsatz der Sozialen Netzwerke für die Öffentlichkeitsarbeit sowie das ungewöhnliche Pressefoto als „Eyecatcher“ für den guten Pressebericht.

Am 3. Dezember trafen sich Old-Boys und Witwen zu einem festlichen Essen. Herr Lindemann servierte eine Hochzeitssuppe und danach seine schon traditionellen Rouladen mit Rotkohl. Zwei Desserts rundeten das Essen ab, welches allen geschmeckt hat. Sigrid Lea und Konrad Bolze trugen jeder eine Winter-Weihnachtsgeschichte vor. Dazwischen begleitete unser Hofmusikant Lothar von Känel mit seinem Akkordeon stimmungsvoll die Weihnachtslieder der Old-Boys.
Am 10.12. fand im Schützenhaus die Weihnachtsfeier der Jugend und Zwerge statt.
Ineke Gerke und Jan Genilke gewannen die Weihnachtsscheiben. Zwischen den Spielen gab es leckere Waffeln und auch Weihnachtslieder.
Ebenfalls am 13.12. tagte zum 10. und letzten Mal der Vorstand. Nach den acht Diskussionspunkten stand der Jahresausklang mit Grünkohl von Ibsch auf der Tagesordnung.
Am 14.12. fand die Weihnachtsfeier der Damen statt. Für das leibliche Wohl sorgte ein leckerer Backschinken mit Kartoffelgratin und frischem Salat. Für Stimmung sorgte eine Weihnachtsgeschichte und der Brauch des sogenannten Wichtelns. Mehr von den Damen folgt sogleich von Hannelore.
Am 22.12. begingen die Donnerstag-Schützen ihren Jahresausklang, um schon Pläne für das kommende Jahr zu schmieden. Zur Förderung des Kommunikationsprozesses wurden Schäufele mit Kraut und inspirierende Getränke gereicht. Dank hierfür sei gesagt an Michael und Jens Schäfer, die auch 2016 meistens hinter der Theke standen.

Text: Matthias Reimker, Bilder: Privat

 

nach oben